AnkerWiki  Steinbaukastenmodelle von Anker

Der Steinbaukasten für Kinder und Erwachsene

Schloss Gondelsheim

von Wolfgang Reinhardt

 



Bauplan von Reinhard Schumann PDF 12 MB für Dachstein #208

Bauplan von Andreas Abel_PDF (11 MB) für Dachstein #208

Bauplan von Andreas Abel_PDF (12 MB) für Dachstein #218

Das Schloss ist von Wolfgang Reinhardt für Kasten NF34 und zusätzlich 68 Dachsteine #208 und 2 x #210 gezeichnet. Bestechend sind die Fenster, die mit wirklich allen dafür geeigneten Steinen erstellt worden sind. Hier ist eine Menge Wissen um die Verwendung der Steine eingeflossen.

Reinhard Schumann hat dieses Schloss mit AnkerPlan gezeichnet und meinte, dass man im Fugenbild noch einiges verbessern könnte.

Mir machen solche Aufgaben sehr viel Freude, weil ich am bestehenden Modell so lange die Steine tauschen kann, bis ich eine befriedigende Lösung gefunden habe und dabei auch immer den Steinbestand des Kastens im Blick behalten kann.

Bei diesem Modell hatte ich allerdings den Mangel an Dachsteinen für Kasten 34 im Blick. Wer diese Steine nicht hat muss entweder Dachsteine dazukaufen oder hat einen Überhang an Kästen, in denen die fehlenden Steine liegen.

Deshalb habe ich auch einen anderen Weg gewählt: Ich wollte eine Dachhälfte mit den Dachsteinen #218 eindecken. Bei den Fensterlaibungen habe ich die Notlösungen durch die passenden Steine ersetzt. Bei vielen Richter-Bauten springt der Sockel um 1/8 vor, dies wollte ich bei meiner Version auch machen.

Dann zeigen Bilder im Internet, dass die Giebelseiten im Original anders gebaut sind. Natürlich ist Wolfgang Reinhardt vom Bestand des Lyck ausgegangen, davon habe ich jetzt Abstand genommen und versucht dem Original möglichst nahe zu kommen. Jetzt gibt es im Giebel auch einen Balkon und Fenster. Auch der Vorbau hat ein anderes Dach bekommen. Mit den 2:1 Dachsteinen aus der Großen Burg konnte ich diesen Vorbau dem Original entsprechend gestalten.

Dass ich bei meinen Dächern auch die blauen Dachunterbausteine verwende, war für mich selbstverständlich. Bei der Verwendung der vielen 218er hätten gelbe oder rote Linien den Eindruck doch sehr gestört. Auf der Dachfläche mit den #218 sind die Dachgauben auch eher dem Original entsprechend.

Den Steinbedarf für meine Version kann ich nur mit Lyck plus bezeichnen. Hier wird jeder Ankerfreund auch andere Lösungen finden können.

Die beiden Bilder von Vor- und Rückseite des Schlosses zeigen also im Wesentlichen die unterschiedliche Dacheindeckung. Wer nun meint, dass diese vielen 218er auch für selbst errichtete Bauten eine schöne Lösung wären, der kann sich gerne noch an der Sammelbestellung dieser Steine beteiligen. Es werden alle Steine in allen Farben von 25 bis 3,12 mm und der Eckstein 221 bestellt. Durch die hohe Bestellzahl werden wir von der Fabrik einen guten Preis bekommen. Es lohnt sich! Nähere Informationen bei mir.