AnkerWiki  Steinbaukastenmodelle von Anker

Der Steinbaukasten für Kinder und Erwachsene


Die Grossen Burgen

Vorgänger der zur derzeit lieferbaren Grossen Burg sind Ausstellungsmodelle von 1885 und 1891. Diese Modelle waren geklebte Modelle, d. h. die Steine wurden zusammengeklebt, was ein Bauen ermöglicht, das beim reinen Aufeinanderschichten der Steine unmöglich ist. Außerdem war die Steinzahl dieser Burgen sehr hoch. 

Damit die Burg auch von den Ankerfreunden gebaut werden kann, wurde 1889 von Richter ein Baukasten entwickelt und 1891 auf den Markt gebracht. Die Steinzahl von 5642 Steinen war aber zu groß, um diesen Kasten verkaufen zu können. Deshalb gab es dann 1909 einen Ergänzungskasten zum Lyck, dem damals (und auch heute) größten Kasten. Der Lyck beinhaltet alle Kästen von Nr. 6 bis 32A/B.
 
Dieser Ergänzungskasten wird heute wieder in historischer Ausführung in zwei großen Truhen geliefert.

Nachdem Jahrzehnte lang ein großes Rätselraten über die richtige Interpretation der einzelnen Steinlagen war, haben Andreas Abel und Detlev Wehning dieses Modell gebaut und mit einem 3D-Programm gezeichnet. Der Plan ist im Ankerarchiv abrufbar. Die Pläne von 1891 sind unter "Sonderkasten" und die Pläne für den neuen Ergänzungskasten 2010 unter "Neue Fabrik" zu finden.

Viele Bilder zur Grossen Burg sind hier.

                          
Die Grosse Burg für den Lyck

Ankerfreund Falk Gundel hat die Grosse Burg nur mit dem Lyck gebaut. Dieses Bauwerk ist eine wahre Meisterleistung, weil hier auf den allerersten Blick kein Unterschied zu sehen ist, obwohl doch nur die knapp 4000 Steine vom Lyck verbaut sind. Einen ausführlichen Bericht mit vielen Bildern zu dieser Variante der Grossen Burg befindet sich im Ankerarchiv.